Vietnam

Bannerbild

Vietnam - Authentische Städte, Natur im Mekong Delta, Berglandschaft und einsame Sandstrände

Vietnam ist ein interessantes und abwechslungsreiches Reiseland. Durch die lange Nord-Süd-Ausdehnung ist die Landschaft sehr vielfältig. Während einer Vietnam-Reise darf eine Fahrt auf einer Holzdschunke durch die Karstlandschaft der Halong Bay auf keinen Fall fehlen. Hanoi und Ho Chi Minh City sind zwei quirlige Städte mit vielen interessanten Sehenswürdigkeiten. Ruhiger ist es in den Städten Hué, Hoi An oder Dalat und an den endlosen Ständen der Küste kommen Strandliebhaber in Nha Trang, Mui Ne oder Quy Nhon auf ihre Rechnung. Den Nationalpark Cat Tien sollten Naturliebhaber auf keinen Fall verpassen.

Vietnam ist eine sozialistische Republik und besteht in dieser Form erst seit der Vereinigung im Jahre 1976. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 1650 Kilometer, die Ost-West-Breite des lang gezogenen Landes nur 600 Kilometer. Die schmalste Stelle ist gerade mal 50 Kilometer breit. Im Osten liegen 3400 Kilometer Küstenlinie. Im Westen grenzt Vietnam an Laos und Kambodscha und im Norden an China.

Wähle den Reisebericht aus, den Du anschauen möchtest.

Vietnam 2004 Teil 1: Von Hanoi bis nach Ho Chi Minh City (Saigon)

Unsere Reiseroute durch Vietnam

Am 5. November 2004 fliegen wir von Zürich über Kuala Lumpur nach Hanoi in Vietnam. Wir haben drei Wochen Zeit und wollen Vietnam mit dem Bus von Norden nach Süden durchqueren. Wenn die Zeit reicht, wollen wir noch ein paar Tage nach Kambodscha fliegen um dort die Tempel von Angkor Wat anzuschauen.

Interessante Fakten zu Vietnam

Im 10. Jahrhundert wurde Vietnam unabhängig von China und durch wechselnde Dynastien regiert. Im Jahre 1880 wurde Vietnam unter Französische Vorherrschaft gestellt und im Jahre 1941 von Japan erobert. Im Jahre 1954 wurde dann Vietnam in zwei Teile aufgeteilt. Das kommunistische Nordvietnam und das vom Westen unterstützte Südvietnam. Nach dem Vietnamkrieg wurde Vietnam im Jahre 1976 wieder vereinigt und Saigon in Ho Chi Minh City umbenannt.

Vietnams Fläche entspricht ungefähr derjenigen Deutschlands. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 1650 Kilometer, die Ost-West-Breite des lang gezogenen Landes nur 600 Kilometer. Die schmalste Stelle ist gerade mal 50 Kilometer breit. Im Osten liegen 3400 Kilometer Küstenlinie. Im Westen grenzt Vietnam an Laos und Kambodscha und im Norden an China.

Die Bevölkerungsanzahl Vietnams wird auf fast 98 Millionen geschätzt. Das Durchschnittsalter ist mit 27.4 Jahren sehr tief, darum wundert es auch nicht, dass rund 25% der Bevölkerung unter 14 Jahre alt und weniger als 6% über 65 Jahre alt sind.

Ein grosser Teil der Bevölkerung lebt in den dicht besiedelten Gebieten der Mündungsdeltas des Mekong und Roten Flusses. In diesen Gebieten ist die Landwirtschaft am erträglichsten.

Etwa 88% der Bevölkerung werden zu den Ethnischen Vietnamesen. Weitere Volksgruppen sind Thai, Khmer und weitere ethnische Minderheitsgruppen, welche oft abgeschieden in den Bergregionen leben.

Da es in Vietnam keine strikte Trennung verschiedener Konfessionen gibt, ist es schwierig Aussagen über die Religionszugehörigkeiten zu machen. Der grösste Teil der Vietnamesen bekennt sich zu keinem Glauben, die Religiosität ist zumeist eine historisch gewachsene Mischung aus unterschiedlichsten Glaubensrichtungen. Es wird aber geschätzt, dass rund 80% Atheisten und der Rest in Buddhisten und Katholiken aufgeteilt sind.


Folgende Bücher haben uns bei der Vorbereitung und auf der Reise durch Vietnam weitergeholfen und können wir empfehlen: