Schweiz

Bannerbild

Schweiz - Das Alpenland im Herzen Europas

Die Schweiz ist unsere Heimat. Hier sind wir geboren und aufgewachsen. Wir haben die letzten Jahre viele interessante und exotische Länder bereist und auf unserer Homepage darüber berichtet. Da darf die Schweiz natürlich auch nicht fehlen. Touristische Highlights sind das Matterhorn in Zermatt, der Rheinfall, das Kloster Einsiedeln, das Tessin, die Städte Zürich, Luzern, Bern und Basel, das Jungfraujoch und viele mehr.

Die Schweiz ist ein Alpenland in Mitteleuropa und ein Binnenstaat. Sie grenzt an Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Italien und Frankreich. Gegründet wurde die Schweiz vor über 700 Jahren und ist heute ein demokratischer Bundesstaat mit 26 Kantonen. Somit hat sich der Staat Schweiz über die Jahrhunderte hinweg aus einem losen Zusammenschluss der drei Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden (Rütlischwur 1291) entwickelt.

Der Regierungssitz ist das Bundeshaus, das in der Bundesstadt Bern beheimatet ist. Bern ist mit 124'381 Einwohnern nicht die grösste Stadt der Schweiz. Zürich hat die Nase vorn mit 382'906 Einwohnern. Weitere Grossstädte mit über 100'000 Einwohnern sind Genf, Basel, Lausanne und Winterthur. Auf unserem Reiseblog findest du einen Beitrag mit 13 schönen Schweizer Städtenh, die wir besucht haben.

Wähle den Reisebericht aus, den Du anschauen möchtest.

Schweiz 2014: Mit der Eisenbahn erkunden wir unsere Heimat, die Schweiz

Schweiz 2011: Traumhaftes Osterwochenende in Segnas bei Disentis

Schweiz 2008: Zwei Wochen Urlaub in unserer vielseitigen Heimat

Interessante Fakten zur Schweiz

Die Schweiz ist ein Alpenland in Mitteleuropa und ein Binnenstaat. Sie grenzt an Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Italien und Frankreich. Gegründet wurde die Schweiz vor über 700 Jahren und ist heute ein demokratischer Bundesstaat mit 26 Kantonen. Somit hat sich der Staat Schweiz über die Jahrhunderte hinweg aus einem losen Zusammenschluss der drei Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden (Rütlischwur 1291) entwickelt.

Der Regierungssitz ist das Bundeshaus, das in der Bundesstadt Bern beheimatet ist. Bern ist mit 124'381 Einwohnern nicht die grösste Stadt der Schweiz. Zürich hat die Nase vorn mit 382'906 Einwohnern. Weitere Grossstädte mit über 100'000 Einwohnern sind Genf, Basel, Lausanne, Bern und Winterthur.

Bevölkerung

Die Schweiz gehört zu den dichter besiedelten Ländern Europas. Die Gesamtbevölkerung zählt 7,8 Millionen Einwohner wovon rund 1,7 Millionen Ausländer (22 Prozent) sind. Die Bevölkerungsdichte ist im Mittelland in den wichtigsten Wirtschaftszentren wie Zürich, Genf und Basel am grössten. Im Alpenkanton Graubünden und im Jura hingegen ist die Bevölkerungsdichte sehr dünn.

Als Landeskennzeichen der Schweiz wurde CH für Confederatio Helvetica, die lateinische Bezeichnung für Schweizerische Eidgenossenschaft, gewählt. Dies, um keine der vier offiziellen Amtssprachen zu bevorzugen. Der Name Schweiz als solches stammt vom Gründungskanton Schwyz und wurde später auf die gesamte Eidgenossenschaft ausgedehnt.

Sprache

Die Schweiz verfügt über vier offizielle Amtssprachen: Deutsch (63,7 Prozent), Französisch (20,4 Prozent), Italienisch (6,5 Prozent), Rätoromanisch (0,5 Prozent). Diese Zahlen wurden bei der Volkszählung im Jahr 2000 bekannt gegeben.

Religion

Von den Schweizer Bürgern sind 41 Prozent römisch-katholisch, 40 Prozent evangelisch-reformiert, 2,5 Prozent in Freikirchen, 5,5 Prozent gehören zu anderen Religionsgemeinschaften und 11 Prozent sind ohne Religionszugehörigkeit.

Fauna und Flora

30 Prozent der Landoberfläche der Schweiz sind bewaldet. In den Alpen dominieren Nadelhölzer (Tannen, Fichten, Lärchen und Arven). In den Alpen haben Wälder die wichtige Funktionen als Lawinen-Bannwald und Hochwasserschutz. Im Mittelland, im Jura und auf der Alpensüdseite unterhalb von 1'000 Metern wachsen Laubmischwälder und Laubwälder. In der Südschweiz gibt es zudem ausgedehnte Kastanienwälder, die als regionale Besonderheit gelten. Kastanien spielten in früheren Zeiten eine Hauptrolle der Ernährung der Bevölkerung im Tessin. Zudem gedeihen im Süden des Tessin Palmen. In der gesamten Schweiz dient unbebautes Land zum Anbau von Getreide (Gerste, Hafer, Roggen und Weizen), Kartoffeln, Mais, Apfelbäumen und Raps. Regional spielt auch der Weinanbau eine starke Rolle.

Klima

Das kleine Land Schweiz ist auch in klimatischer Hinsicht sehr vielseitig. Die Alpen spielen beim Klima eine wichtige Rolle, denn sie wirken als Klimaschranke. Die Alpen können dazu führen, dass sich das Wetter nördlich der Alpen vom Wetter in der Südschweiz unterscheidet. Typisch sind in der Schweiz die vier Jahreszeiten. Im Frühling (März bis Mai) blühen die Bäume und die Wiesen werden grün. Es ist dennoch möglich, dass im April für kurze Zeit der Winter zurückkehrt oder im Mai bereits sommerliche Temperaturen herrschen. Im Sommer (Juni bis August) steigen die Temperaturen auf 25-30 Grad, in heissen Sommern können die Temperaturen auch die 30-Grad-Marke überschreiten. Der Herbst (September bis November) ist Erntezeit, dann sind die Früchte reif und die Blätter der Laubbäume verfärben sich. Der Winter ist im allgemeinen kalt und schneereich. Die letzten Jahre hat sich dies jedoch verändert und so sind heute Minustemperaturen und Schneefall, hauptsächlich im Flachland, nicht mehr die Regel.

Hier einige interessante Fakten über die Schweiz:

  • Die Schweiz hat eine Gesamtfläche von 41'285 km2.
  • Der höchste Berg ist die Dufourspitze im Wallis mit 4'634 Metern über Meer.
  • Es gibt 140 Gletscher in der Schweiz.
  • Zur Zeit leben rund 7,8 Millionen Menschen in der Schweiz.
Teilen macht Spass... Facebook Twitter Google Pinterest StumbleUpon Email