Malediven 2007 – Reisebericht 1

Bannerbild

Das Inselparadies der Malediven aus der Vogelperspektive

Am 29. November 2007 sind wir mit Bangkok Airways von Bangkok nach Male geflogen. Der Flug dauert rund 4 Stunden und wird von Bangkok Airways als Direktflug angeboten. Die Landung auf dem Flughafen - oder genauer beschrieben auf der Landebahn - ist immer wieder ein ganz spezielles Erlebnis. Leider ist es bereits dunkel bei unserer Landung, aber wir sehen trotzdem rundum Wasser. Die Flughafeninsel Hulule besteht nämlich nur aus einer Piste, einigem Hangar und ein paar Gebäuden. Mittlerweilen sind die Flughafengebäude sehr modernisiert worden und man fährt nun auch nicht mehr über die Piste, um auf die andere Seite der Insel zu gelangen.
Die Einreise verläuft reibungslos und auch den Stempel für das Arbeitsvisa bekommen wir sofort. Nachdem alle Formalitäten an der Passkontrolle abgeschlossen sind, werden wir von einem Vertreter von ProDivers in Empfang genommen. Wir werden zusammen mit unserem Gepäck zum Steg geführt, wo wir dann auf ein Dohni, ein typisch maledivisches Boot, verfrachtet werden. Nach 10 Minuten Fahrt erreichen wir die Hauptstadt Male. Male ist eine 2 km2 kleine Insel, die vor lauter Gebäuden aus allen Nähten platzt. Auf dem Weg zum Hotel stellen wir erstaunt fest, wie sauber die Strassen in Male sind. Fast schon so sauber wie in der Schweiz.

Für all diejenigen, die das geniale Spielzeug Google Earth noch nicht kennen haben wir hier einige Bilder herunter geladen und für euch aufbereitet. Auf dem ersten Bild könnt ihr auf der Linken Bildseite die Hauptstadt Male und auf der rechten Bildseite den Flughafen Hulule sehen.

Auf dem Flughafen Hulule zu landen ist immer wieder ein ganz spezielles Erlebnis. Der Pilot setzt zur Landung an und rund um uns ist nur das blaue Wasser des Ozeans. Bis zum Aufsetzen des Flugzeuges ist weit und breit kein Land in Sicht und wir fragen uns, ob der Pilot weiss was er tut. Auf einem Flugzeugträger zu landen muss etwa das gleiche Gefühl sein.

Auf der Insel Male, die gleichzeitig auch Hauptstadt und Regierungssitz ist, leben ca. 85'000 Menschen auf einer Fläche von rund 2km2 eng zusammen gepackt. Die Insel ist bis zum Rand bebaut und die Häuser wachsen immer weiter in die Höhe, da der vorhandene Platz aufgebraucht ist. Viele Häuser haben nur ein behelfsmässiges Dach, da vielleicht schon in ein paar Monaten das Gebäude um ein Stockwerk erhöht wird.

Die Insel Kuredu liegt ca. 150 km nördlich von Male im Lahviani Atoll. Die Insel ist mit einer Länge von ca. 1'500 m und einer Breite von 350 m für maledivische Verhältnisse sehr gross. Es ist eine der grössten Touristeninseln und der schneeweisse Sandstrand erstreckt sich auf über 3'000 m.

Auf diesem Bild könnt ihr sehen wo wir leben und was wir sonst noch so treiben. Das Leben auf einer kleinen Insel inmitten des Indischen Ozeans ist recht einfach und sorgenfrei. Der grosse Teil unseres Lebens spielt sich im freien ab und wir verbringen auch sehr viel Zeit im Wasser.

So, das wäre es fürs erste aus Kuredu. Wir werden natürlich weiterhin regelmässig auf

Unter Unsere ersten Tage als Tauchlehrer auf den Malediven findest du den nächsten Reisebericht.

Wir danken für deinen Besucht auf unserer Homepage und freuen uns, wenn du wieder einmal reinklickst.

Bis bald,
Marcel und Reni

Teilen macht Spass... Facebook Twitter Google Pinterest StumbleUpon Email