Malaysia 2014 – Reisebericht 1

Bannerbild

Stopover in Kuala Lumpur

Unser Roadtrip durch Australien ist zu Ende und wir sind auf dem Weg nach Hause. Zu schnell wollen wir aber nicht zurück in die Schweiz. So haben wir uns entschieden von Perth in Australien als erstes einen Zwischenstopp in Malaysia einzulegen. In Kuala Lumpur haben wir einen Stopover für vier Tage eingeplant. Was wir in diesen vier Tagen erleben, findest du in diesem Reisebericht.

NEU: Auf unserem Reiseblog SwissNomads findest du einen neuen Beitrag zum Thema Stopover in Kuala Lumpur und was du in in einem Tag in Kuala Lumpur alles erleben kannst

Der Flug mit Air Asia von Perth in Australien nach Kuala Lumpur in Malaysia dauert rund fünf Stunden und ist sehr angenehm. Der einzige Nachteil ist, dass wir mitten in der Nacht in Kuala Lumpur ankommen. Aber eine Grossstadt schläft ja bekanntlich nie und so ist es kein Problem zu unserer Unterkunft zu kommen.

Auf dem Flug von Perth nach Kuala Lumpur

Als wir 2007 das letztes Mal in Kuala Lumpur waren, hatten wir mit unserem Hotel ziemlich Pech. Dieses Mal haben wir einen Tipp für ein Apartment bekommen, das über die Plattform Airbnb angeboten wird. Das Apartment ist in einem riesigen Gebäudekomplex und befindet sich im 20. Stockwerk.
Nach Mitternacht nimmt uns der Besitzer in Empfang und übergibt uns das grosszügige und frisch renovierte Apartment. Wir wohnen sehr schön, haben eine Kochecke, einen riesigen Flachbildschirm, WIFI und sogar eine Waschmaschine zur Verfügung.

Das allerbeste am Apartment liegt aber auf dem Dach des Hochhauses im 37. Stockwerk. Hier befindet sich ein absolut genialer Infinity Pool mit einer grandiosen Aussicht über Kuala Lumpur.

Unser Pool mit Aussicht auf die Skyline von Kuala Lumpur

Stadtrundgang durch Kuala Lumpur

Kuala Lumpur bietet interessante Architektur, welche von verschiedenen Einflüssen geprägt ist. Das 157 Meter hohe Dayabumi Gebäude ist einer der ersten Wolkenkratzer von Kuala Lumpur und ist sehr stark von islamischen Symbolen geprägt.

Dayabumi Building in Kuala Lumpur

Immer wieder treffen wir auf alte und einfache zwei- bis dreistöckige Gebäude, die eingekeilt zwischen den modernen, hohen Wolkenkratzern überlebt haben. Dies sind Shophouses, welche gleichzeitig als Geschäft im Erdgeschoss und als Wohnhaus in den oberen Stockwerken dienen.

Moderne Hochhäuser treffen auf alte Gebäude

Vor allem im Chinatown und beim Central Market sind noch viele dieser Gebäude erhalten geblieben. Hoffentlich werden diese farbenfrohen, interessanten und charmanten Gebäude die Modernisierung überleben.

Alte Gebäude im China Town von Kuala Lumpur

Das Chinatown ist das historische Herzen der Stadt Kuala Lumpur und noch heute geht es hier sehr geschäftig zu und her. Die Strassen sind gesäumt von Shops, Restaurants und Geschäften. Gewisse Bereiche sind verkehrsfrei und hier reihen sich dicht an dicht Marktstände, die ihre Produkte anbieten.

Markt im China Town von Kuala Lumpur

Viel gesitteter und aufgeräumter schaut es in den Hallen des Central Markets aus. Für einen Asiatischen Markt wirkt dieser Markt schon fast zu steril.

Central Market in Kuala Lumpur

Wo es ein Chinatown gibt, da gibt es natürlich auch Chinesische Tempel.
Der Guan Di Tepel ist einer der ältesten Tempel in Kuala Lumpur und stammt aus dem Jahre 1888. Die Luft ist gesättigt vom Duft der Räucherstäbchen und den lange glimmenden Räucherspiralen.

Chinesischer Tempel in Kuala Lumpur

Wir lieben es einfach zu Fuss durch die Strassen zu schlendern und die Eindrücke, Düfte und Geräusche auf uns einwirken zu lassen. Immer wieder treffen wir auf Farbtupfer im grauen Beton-Dschungel der Grossstadt. Hier wurde ein altes Gebäude sehr schön renoviert und zu einem Hotel umgebaut.

Farbenfrohe Hausfassade in Kuala Lumpur

Auch das Bahnhofsgebäude von Kuala Lumpur ist eine Augenweide. Zumindest von aussen. Im Innern sieht es im Moment leider etwas vernachlässigt aus.

Der alte Bahnhof von Kuala Lumpur

Das Sultan Abdul Samad Gebäude ist eines der Wahrzeichen Kuala Lumpurs. Es liegt am Merdeka Square, wo auch die Malaysische Flagge an einem 95 Meter hohen Mast weht.

Das Sultan Abdul Samad Gebäude in Kuala Lumpur

Nach einem interessanten aber auch anstrengenden Tag in Kuala Lumpur kommt der Sprung ins kühle Nass des Pools gerade richtig. Daran können auch die dunklen Wolken über Kuala Lumpur nichts ändern.

Sprung in den Pool trotz dunklen Wolken

Die Batu Caves nördlich von Kuala Lumpur

Rund 15 Kilometer nördlich von Kuala Lumpur liegen die Batu Caves. Die Batu Caves sind in wenigen Minuten mit der Bahn, die gleich neben unserem Apartmentgebäude vorbeivorbeibraust, erreichbar. Sehr bequem für uns. Wir fahren bis zur Endstation mit gleichem Namen "Batu Caves". Die Höhlen sind gleich um die Ecke von der Bahnstation und in wenigen Schritten sind wir auch schon beim Eingang.

Bereits auf dem Vorplatz ist sofort ersichtlich, dass die Batu Caves ein Indisches Heiligtum darstellen. Es gibt viele bunte Schreine und Statuen. Neben den Treppen zu den Höhlen thront auch die 42.7 Metern hohe Statue von Lord Murugan.

Die Batu Caves ausserhalb von Kuala Lumpur

Zuerst brauchen wir aber noch ein Frühstück. Wir finden ein typisches Indisches Restaurant. Hier gibt es bestimmt etwas zu Essen.

Typisches Indisches Restaurant

Wir lieben Roti. Vor allem, wenn es superfrisch zubereitet ist und von einem Koch, der etwas von Indischer Küche versteht.

Indisches Frühstück in Kuala Lumpur

Nun wollen wir uns aber die Batu Caves anschauen. Auf dem Vorplatz und in den Höhlen selber befinden sich etliche Hindu Tempel und Schreine. Auf dem Dach des Tempels thronen Statuen von Shiva in verschiedenen Posen.

Hindu Tempel bei den Batu Caves

272 steile Treppenstufen führen zu den Höhlen.

Der Aufstieg über die steile Treppe zu den Batu Caves

Auf den Treppenstufen und in den Büschen entlang der Treppe tummeln sich Makaken. Aufgepasst mit Esswaren und Drinks. Auch wenn die Makaken so süss schauen, sie sind frech und schnappen einem alles weg.

Makakken auf der Treppe zu den Batu Caves

Die Haupthöhle der Batu Caves ist riesig und es gibt mehrere Schreine in dieser Höhle. Über eine Treppe erreichen wir eine zweite Höhle, die gegen oben offen ist und durch die einfallende Sonne beleuchtet wird.

Die riesige Kathedrale der Batu Caves

Hier steht auch der Haupttempel, in dem sich die Indischen Besucher segnen lassen und Almosen niederlegen.

Der Haupttempel in den Batu Caves

Auch hier gibt es ganz viele Makaken. Dieser kleine Kerl hat sich eine Blume geschnappt, die er nun verzehrt.

Ein kleiner Makake mit einer Blume

Nach der Besichtigung der Batu Caves fahren wir wieder zurück nach Kuala Lumpur.

Bukit Bintang - Shopping und Vergnügungsviertel

Bukit Bintang ist das Shopping- und Vergnügungsviertel von Kuala Lumpur. Hier reihen sich schicke Boutiquen der Top Modelabels aneinander und alles ist auf Hochglanz poliert.

Wo noch ein Platz frei ist und nicht schon ein Hochhaus steht, wird gerade eins gebaut.

Das Shopping Paradies Bukit Bintang

Von Bukit Bintang ist es auch nicht mehr weit zu den Petronas Twin Towers. Diese reisigen, 452 Meter hohen Kolosse sind jedes Mal ein sagenhafter Anblick

Die Petronas Twin Tower

Je näher wir den riesigen Wolkenkratzern kommen, desto kleiner fühlen wir uns. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit und den leichten Wolken sehen wir die Spitzen der Towers kaum mehr und sie kratzen wie es der Name schon sagt an den Wolken.

Die Peronas Twin Tower von ganz nah

Heftiges Gewitter in Kuala Lumpur

Gegen Abend ziehen wieder dichte, dunkle Wolken auf. Und plötzlich ist es soweit. Wir fahren gerade mit der Schnellbahn Richtung Stadtzentrum als das heftige Gewitter über Kuala Lumpur hereinbricht.

Zum Glück sind wir in der Bahnstation, denn der Regen ist sehr heftig und auf den Strassen bilden sich in kürzester Zeit richtige Bäche. Wir schauen eine Weile den Blitzen und dem Regen zu. Dann wird unser Hunger aber immer grösser und wir suchen eine Möglichkeit, halbwegs trocken ein Restaurant zu erreichen.

Gewitter und heftiger Regen in Kuala Lumpur

Nur wenige Schritte müssen wir durch den immer noch heftigen Regen rennen, um das Restaurant unserer Wahl zu erreichen. Am Eingang des Restaurants wird gerade frisches Roti zubereitet.

Roti Zubereitung beim Inder

Da sind wir genau richtig. Wir fragen nach der Spezialität des Hauses. Im Ofen wird frisches Naan (Brot) gebacken und Tandoori Chicken gebraten. Das lassen wir uns natürlich nicht entgehen und so entscheiden wir uns für Tandoori Chicken und Naan aus dem Ofen. Das Essen schmeckt super lecker.

Tandoori Chicken und Naan beim Inder

Zum Glück lässt der Regen langsam nach und so können wir uns auf den Heimweg machen. Natürlich lassen wir es uns auch bei diesem Regen nicht nehmen, nochmals die herrliche Aussicht vom Pool zu geniessen.

Im Pool mit traumhafter Aussicht bei Regen

Die Lichter einer Stadt bei Nacht üben immer wieder eine grosse Faszination auf uns aus.

Kuala Lumpur bei Nacht

Viel zu schnell sind die vier Tage in Malaysia vergangen und bereits müssen wir wieder weiter. Der nächste Zwischenstopp auf unserem langsamen Heimweg von Australien in die Schweiz ist Chiang Mai in Thailand.

In Thailand findet während unseres Aufenthaltes gerade das Lichterfestival Loy Krathong statt. Dieses Festival haben wir bereits in Phuket einmal miterlebt und wir freuen uns sehr darauf.

Wenn du mehr über den Alass lesen und Bilder mit den tausenden von Laternen, die in den Himmel steigen, sehen möchtest, schau einfach wieder auf unserer Webseite vorbei.

Teilen macht Spass... Facebook Twitter Google Pinterest StumbleUpon Email