Indonesien 2009 – Reisebericht 1

Bannerbild

Nusa Lembongan, die kleine Nachbarinsel Balis

Wir sind zur Zeit unterwegs in Australien und reisen hier für 8 Monate rund um dieses wunderschöne Land. Das Wetter an der Westküste Australiens ist leider zur Zeit kühl und regnerisch. So haben wir haben uns ganz spontan dazu entschieden, dem schlechten Wetter für zwei Wochen zu entfliehen und haben einen Flug von Perth nach Bali gebucht.
Die zwei Wochen Urlaub vom Urlaub verbringen wir auf Nusa Lembongan, einer kleinen Insel südöstlich von Bali. Wir verbringen die Zeit mit tauchen, lesen und relaxen.
Natürlich wollen wir euch auch an diesen Erlebnissen teilhaben lassen, werden uns aber mit dem Text zu den Bildern kurz halten, da wir ja schliesslich im Urlaub sind.

Mit der, vor allem von den Einheimischen genutzten, langsamen Personenfähre sind es etwa eineinhalb Stunden Fahrt, bis wir auf Lembongan ankommen.

Der erste Eindruck von der Insel Lembongan ist traumhaft.

Im Pondok Baruna wohnen wir in einem Zimmer direkt am Meer. Vor unserer Zimmertür haben wir einen kleinen Garten zum relaxen.

Zum Gästehaus gehört auch ein Restaurant direkt am Meer mit superfeinem Essen.

Im Hintergrund das Pandok Baruna und im Vordergrund das Tauchboot der Tauchschule World Diving.

Die ersten Tage verbringen wir einfach nur mit relaxen. Wir lesen und gehen am Strand entlang. Wir gönnen uns feine, frisch gemachte Frucht-Shakes und herrliches balinesisches Essen.

Ein weiterer Blick über den Strand mit den vielen Booten.

Die Einheimischen leben in ganz einfachen Bambushütten.

Die Haupteinnahmequelle der Bevölkerung ist nebst dem Tourismus das Seegras.

Rund um die Insel wurden Felder mit Seegras angelegt.

Das Seegras wird geerntet und in Körben auf die Insel gebracht.

Das Seegras wird an der Sonne getrocknet und danach für die Herstellung von Kosmetika nach Bali verkauft.

Das geschäftige Treiben am Strand fasziniert uns sehr. Es wirkt auf uns sehr entspannend. Wir könnten stundenlang einfach nur zuzuschauen, wie den ganzen Tag irgendwelche Dinge auf die Boote oder von den Booten gebracht werden. Bereits am Morgen früh geht das rege Treiben los. Manche kommen gleich im Nachthemd zur Arbeit.

Die Frauen tragen die Waren auf den Köpfen und die Männer auf den Schultern.

Die Kinder spielen im grössten Sandkasten der Welt.

Und am Abend nach erledigter Arbeit lassen die Männer die riesigen Drachen steigen.

Mit der untergehenden Sonne wirkt die Stimmung noch friedlicher und beruhigender.

Die letzten Arbeiter kommen von den Seegrasfeldern zurück.

Bald geht die Sonne unter.

Mit unserem Faulenzen scheinen wir auch diese Katze vor unserem Zimmer angesteckt zu haben.

Nun wird es aber Zeit fürs Tauchen. Noch ist Ebbe und das Tauchboot liegt auf dem Trockenen.

Sobald die Flut einsetzt, geht es aber los.

Wir fahren der Küste entlang zum Tauchplatz Manta Point. Wir haben Glück und bereits bei unserem ersten Tauchgang auf Lembongan können wir eine Stunde lang mit einer Gruppe von Mantas tauchen.

Auf dem Weg zum zweiten Tauchplatz fahren wir an diesem, durch die Wassermassen geformten, Fels vorbei.

Die nächsten paar Tage verbringen wir abwechselnd mit tauchen und faulenzen am Strand. Die Unterwasserwelt ist sehr schön und die Korallen in einem ausgezeichneten Zustand. Das Wasser ist teilweise recht kühl und so sind wir froh um einen langen Anzug.

Die Insel ist zwar klein, aber doch zu gross um sie zu Fuss zu erkunden.

Wie überall wird auch hier kräftig gebaut. Einerseits für die Einheimischen, es wird aber auch viel für Touristen und Häuser für Westliche gebaut. Die Backsteine werden hier gleich vor Ort mit einfachsten Mitteln produziert.

Der kleine Ort Lembongan hat viele Tempel, in welchen gerade Zeremonien gefeiert werden.

Dieser Punkt im Westen der Insel heisst Devil's Tear. Wenn die Wellen gegen die Felsen schlagen, spritzt eine riesige Wasserfontäne in die Höhe.

Das Wasser wird auf die Felsen gespült und läuft dann wieder zurück ins Meer. Diese Wassermassen schauen dann aus wie ein Wasserfall.

Über diese schmale Brücke gelangen wir über das Meer auf die noch kleinere Nachbarinsel Nusa Ceningan.

Das Bird's Nest liegt auf einer steil abfallenden Felsklippe.

Die Blue Lagoon hat ihren Namen zu recht erhalten.

Am Abend geniessen wir noch ein letztes Mal die wunderschöne, friedliche Abendstimmung und den Sonnenuntergang. Dann sind die zwei Wochen auf Nusa Lembongan auch schon wieder zu Ende und wir fahren mit der Fähre wieder nach Bali. Von dort fliegen wir zurück nach Perth.

Euer Besuch auf www.sunandstar.ch hat uns sehr gefreut. Wir hoffen ihr habt unsere Bilder vom Trip nach Nusa Lembongan genossen und wir freuen uns, wenn ihr wieder auf unserer Homepage vorbeischaut.

Teilen macht Spass... Facebook Twitter Google Pinterest StumbleUpon Email